Newsletter Mai 2022



Liebe Leser*innen,

alles neu macht der Mai. In diesem Newsletter stellen wir Ihnen Neuigkeiten rund um die Klimaanpassung speziell für nordrhein-westfälische Kommunen vor: neue Projekte, aktuelle Fördermöglichkeiten, Termine und mehr. Außerdem möchten wir schon jetzt auf eine Orientierungshilfe hinweisen, die wir zurzeit im Auftrag des Umweltministeriums NRW erstellen. Es handelt sich um einen Klimaanpassungs-Check, der Kommunen in NRW dabei unterstützen soll, das Berücksichtigungsgebot gemäß Klimaanpassungsgesetz NRW umzusetzen. Passend zu dieser Veröffentlichung werden wir ein eigenes Webseminar anbieten (mehr Infos unter Termine).
Und natürlich stehen wir Ihnen wie gewohnt telefonisch und per E-Mail beratend zur Seite.

Herzliche Grüße
Ihr Team der "Kommunalberatung Klimafolgenanpassung NRW"

Aktuelles

Sofortprogramm Klimaanpassung – Maßnahmenpaket des BMUV
Bundesumweltministerin Steffi Lemke hat ein Sofortprogramm des Bundesumweltministeriums (BMUV) für die Anpassung an den Klimawandel vorgestellt. Das Maßnahmenpaket dient dazu, erste Schritte und Maßnahmen schnell in die Praxis zu bringen. Im Fokus des Sofortprogramms Klimaanpassung steht die Unterstützung von Kommunen durch den Ausbau von Förderprogrammen und Kompetenzaufbau, durch passgenaue Beratung vor Ort und bessere Ausbildung von lokalen Expert*innen sowie die Sensibilisierung und Aufklärung von Bürger*innen. Weiterlesen »
Zunehmende Klimarisiken – IPCC und KWRA des Bundes unterstreichen Handlungsbedarf
Der IPCC beschreibt in seinem aktuellen Bericht die globalen Risiken und die Möglichkeiten zur Anpassung. Die Warnung ist eindeutig: Die Klimarisiken nehmen weltweit zu – für Ökosysteme und Menschen. Die Schlussfolgerungen sind ebenso eindeutig: Konsequente Klimaschutzmaßnahmen und frühzeitige Anpassung an die Klimafolgen können Risiken verringern. Die Klimawirkungs- und Risikoanalyse (KWRA) des Bundes zeigt die größten Klimarisiken für Deutschland sowie die dringendsten Anpassungsbedarfe auf. Weiterlesen »
Umfrage zur Klimaanpassung in gefährdeten Regionen – EU-Projekts "REGILIENCE"
Das EU-Projekt REGILIENCE wird im Rahmen des Green Deal Call gefördert. Es hat zum Ziel, regionale Anpassungsstrategien an den Klimawandel zu befördern und breit zu streuen. Dazu steht das Projekt in einem engen Austausch mit Partner-Projekten aus diesem Aufruf. Durch die Teilnahme an der Umfrage haben Regionen die Möglichkeit, Herausforderungen, die sie bei der täglichen Arbeit erfahren, in die weitere Entwicklung des Projektes und auf Sicht auch in die Klimamission einfließen zu lassen. Auf Basis der Ergebnisse der Umfrage sollen zehn Regionen ausgewählt werden, die besonders durch den Klimawandel gefährdet sind. Diese zehn Regionen sollen direkte Unterstützung bei der Entwicklung von Anpassungsstrategien durch das Projekt erhalten. Weiterlesen »
Klimaanpassung in der Region Aachen – Beratung für Kommunen in NRW
Im März und April 2022 führte das Team der Kommunalberatung Klimafolgenanpassung NRW vier Treffen zum Thema Klimaresilienz für Kommunen und Kreise aus der Region Aachen durch. Die Veranstaltungen brachten die Notwendigkeit für Klimafolgenanpassung klar auf den Punkt: es gibt noch Bedarf zu reden, sich zu informieren und schließlich auch zu handeln.    Wir unterstützen und beraten auch Sie bei der Initiierung und Durchführung kommunaler Anpassungsaktivitäten. Dabei immer im Blick ist der Einsatz möglicher Fördermittel. Zudem bieten wir Vorträge im jeweiligen politischen Gremium Ihrer Kommune. Haben Sie Interesse an einer "Beratung vor Ort" oder an einer Veranstaltung im Stadt- oder Gemeinderat – digital oder live in Ihrer Kommune? Wenden Sie sich telefonisch oder per E-Mail an uns: 0221/340 308 12, info@kommunalberatung-klimaanpassung-nrw.de. Weiterlesen »

Förderung

Bundesförderung für effiziente Gebäude – Zuschüsse für Verschattungseinrichtungen
Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert im Rahmen des Programms „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ neben Klimaschutz- auch Klimaanpassungsmaßnahmen. Zuschüsse gibt es für sommerlichen Wärmeschutz durch Ersatz oder erstmaligen Einbau von außenliegenden Sonnenschutzeinrichtungen mit optimierter Tageslichtversorgung. Weiterlesen »
Förderrichtlinie des Ruhrkonferenz-Projekts "Klimaresiliente Region mit internationaler Strahlkraft"
Das Land Nordrhein-Westfalen und Wasserverbände unterstützen Städte, Wohnungsbaugesellschaften oder Unternehmen im Ruhrgebiet bis 2030 mit rund 250 Millionen Euro, um sich für die Folgen des Klimawandels zu wappnen. In diesem Zusammenhang wurde die Förderrichtlinie des Ruhrkonferenz-Projekts "Klimaresiliente Region mit internationaler Strahlkraft" (KRIS) vorgestellt. Erste Bauprojekte wurden bereits seit 2020 mit der KRIS-Förderung umgesetzt und Machbarkeitsstudien in Auftrag gegeben. Weiterlesen »
KoMoNa-Förderung – Skizzen jetzt einreichen
Im Programm "Kommunale Modellvorhaben zur Umsetzung der ökologischen Nachhaltigkeitsziele in Strukturwandelregionen" (KoMoNa) läuft die Einreichfrist für Projektskizzen bis zum 15. Mai 2022. Gefördert werden konzeptionelle sowie investive Maßnahmen zur Umsetzung der umweltbezogenen Ziele der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie. Antragsberechtigt sind die Kommunen des Rheinischen Reviers. Weiterlesen »

Tipp

Wollen Sie in Ihrer Kommune erste Klimaanpassungsmaßnahmen anstoßen oder Ihre Aktivitäten in diesem Bereich weiter ausbauen? Dafür lohnt sich ein Blick in Ihre Nachbarkommunen, Ihren Kreis oder darüber hinaus. Denn egal, ob Sie noch am Anfang stehen, oder bereits seit Längerem in der Klimaanpassung aktiv sind: nutzen Sie die Erfahrungen bzw. das Engagement anderer Städte, Gemeinden und Kreise oder weiterer Akteur*innen aus Ihrem Umfeld – wie beispielsweise (kommunale) Unternehmen, (Ab-)Wasserverbände, Bürgerinitiativen, Hochschulen und anderer Bildungsreinrichtungen – und vernetzen Sie sich. Lokale Strategien und Ansätze lassen sich oftmals sehr gut adaptieren und gemeinsam umsetzen. Auch in der Klimaanpassung!

Termine

Abschlussveranstaltung Projekt KlimaSicher – Klimaanpassung von Unternehmen
Im Projekt "KlimaSicher“ untersuchten die Kreise Soest, Warendorf und Siegen-Wittgenstein gemeinsam mit der TU Dortmund und der RWTH Aachen, welche Risiken aus dem Klimawandel für Unternehmen in den Kreisen bestehen und wo diese räumlich besonders stark zu erwarten sind. Bis Anfang 2022 wurden ansässige Unternehmen mit Blick auf die Klimaanpassung und damit die Reduzierung von Risiken beraten und gemeinsam Maßnahmen entwickelt. Bei der Abschlussveranstaltung am 30. Mai 2022 geht es nun darum, Erfahrungen aus dem KlimaSicher-Prozess zu teilen, um andere Regionen dabei zu unterstützen, sich für die Zukunft klimaresilient aufzustellen. Weiterlesen »
In eigener Sache: WebSeminar "Klimaanpassungs-Check für Kommunen in NRW" – 13. Juni 2022, 13-15 Uhr 
Die "Kommunalberatung Klimafolgenanpassung NRW" erstellt zurzeit im Auftrag des Umweltministeriums NRW eine Orientierungshilfe zur Unterstützung der Kommunen bei der Umsetzung des Berücksichtigungsgebots gemäß § 6 Klimaanpassungsgesetz NRW vor, die in Kürze auf der Projekt-Homepage veröffentlicht wird. Sie skizziert die wesentlichen Prämissen – Zuständigkeit, Frühzeitigkeit, Nachvollziehbarkeit – die es einzuhalten gilt, macht Vorschläge zum Verfahren und gibt Hinweise zur Umsetzung. Als Kern des Verfahrens wird ein Klimaanpassungs-Check von Beschlussvorlagen – bzw. am besten bereits für vorlaufende Planungen – empfohlen, der jeweils vor Ort zu diskutieren, anzupassen und ggf. mit weiteren Prüfverfahren (wie z. B. Nachhaltigkeit oder Klimaschutz) in geeigneter Weise zu kombinieren ist. Im WebSeminar stellen wir Ihnen die Inhalte der Orientierungshilfe vor und werfen einen Blick in die kommunale Praxis. Bitte melden Sie sich vorab für das WebSeminar an, um die Zugangsdaten zu erhalten. Weiterlesen »
Save the date!
Online-Seminar: Klimaanpassung vor Ort gemeinsam ermöglichen
(im Rahmen der Aktionswochen Klimaanpassung der Verbraucherzentrale NRW), 14. Juni 2022

BEW-Seminar: Nachhaltige und resiliente Stadtentwicklung – Klimaanpassung in der Stadtplanung
Am 13. und 14. Juni 2022 bietet das Bildungszentrum für die Ver- und Entsorgungswirtschaft (BEW) in Duisburg ein Seminar zum Thema Klimaanpassung und Stadtentwicklung an. Am ersten Tag stehen der „Klimawandel und seine Folgen für NRW“ im Fokus, am zweiten Tag soll es um die Umsetzung integraler Maßnahmen im Rahmen der „Zukunftsinitiative Wasser in der Stadt von morgen“ gehen. Die Kommunalberatung Klimafolgenanpassung NRW unterstützt die Veranstaltung vor Ort mit einem Vortrag. Weiterlesen »


Wettbewerbe

Kleinstädte klimafit machen – Wettbewerb und Trainingscamp
Der Wettbewerb richtet sich an Kleinstädte mit bis zu 15.000 Einwohner*innen. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 15. Juni 2022. Bewerbungen von Kleinstädten im Verbund mit einem zivilgesellschaftlichen Akteur sind ausdrücklich willkommen. Aus den Bewerbungen werden zwei Städte als KleinstadtKlimafit 2022 ausgewählt. Sie nehmen am Trainingscamp teil und werden zusätzlich über ein Jahr bei der Umsetzung ihrer Projektidee begleitet. Sechs weitere Städte gewinnen die Teilnahme am Trainingscamp. Weiterlesen »


Aus der Praxis – Klimaanpassung in Bochum

Klimafolgenanpassung in die Stadtplanung integrieren
Die Stadt Bochum gründete für die Umsetzung des Planungsprozesses zum Neubauprojekt OSTPARK eine dezernatsübergreifende, interdisziplinäre Projektgruppe mit einer innovativen Entscheidungsstruktur. Neben der Projektleitung aus dem Amt für Stadtplanung waren die Bereiche Grünplanung und Ökologie, Entwässerung, Straßen- und Verkehrsplanung, Liegenschaften, Sportanlagen, das Jugendamt sowie die Kämmerei vertreten. Regelmäßige Treffen ermöglichten eine frühzeitige und direkte Abstimmung, Integration und Koordination der verschiedenen Fachplanungen. Belange der Klimaanpassung wurden in diesem Rahmen eingebracht und besprochen — ohne einen großen Mehraufwand zu erzeugen. Weiterlesen »


Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Kommunalberatung Klimafolgenanpassung NRW
Deutsches Institut für Urbanistik
Gereonstraße 18-32
50670 Köln
Deutschland
0221/340 308 12
info@kommunalberatung-klimaanpassung-nrw.de
www.kommunalberatung-klimaanpassung-nrw.de
Geschäftsführung: Prof. Dr. Carsten Kühl, Dipl.-Geogr. Luise Adrian.
Gesellschafter: Verein für Kommunalwissenschaften e.V.
Register: Amtsgericht Charlottenburg, HRB 114959 B
Umsatzsteuer-ID: DE 261590461
Das Projekt wird vom Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen durchgeführt.

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH (Difu)
Zimmerstraße 13-15
10969 Berlin
Telefon: 030/39 001-0 (Zentrale)
Telefax: 030/39 001-100
E-Mail: difu@difu.de

Verantwortlicher i. S. d. § 55 Abs. 2 RStV:
Prof. Dr. Carsten Kühl, Zimmerstraße 13-15, 10969 Berlin
Informationen zum Datenschutz finden Sie in der Datenschutzerklärung der Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH.

Wenn Sie diese E-Mail (an: vorwerk@difu.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.