Newsletter Februar 2021



Liebe Leser*innen,

wir starten das Jahr 2021 mit einer Einladung zu einem neuen WebSeminar-Angebot: An zwei Terminen informieren wir nordrhein-westfälische Städte, Gemeinden und Landkreise zum Thema Klimafolgenanpassung, stellen unser Beratungsangebot vor und geben einen Überblick über aktuelle Fördermöglichkeiten zur Finanzierung von Klimaanpassungsmaßnahmen. Ziel ist es, heutige und künftige Auswirkungen des Klimawandels in NRW zu verdeutlichen und zu entsprechenden Vorsorgemaßnahmen zu motivieren. Das Angebot richtet sich an alle nordrhein-westfälischen Kommunen – Termine und Infos finden Sie weiter unten.

Nutzen Sie auch weiterhin unsere Förderberatung zur Klimavorsorge am Telefon, per E-Mail, virtuell und vor Ort.

Herzliche Grüße
Ihr Team der „Kommunalberatung Klimafolgenanpassung NRW“


Aktuelles

Verschärftes Klimaschutzgesetz und bundesweit erstes Klimaanpassungsgesetz in NRW
Die Landesregierung setzt sich im Neuentwurf des Klimaschutzgesetzes neue ambitioniertere Klimaschutzziele und bringt gleichzeitig ein eigenständiges Klimaanpassungsgesetz auf den Weg. Die vergangenen Hitze-, Trocken- und Extremwetterereignisse haben gezeigt, wie der Klimawandel auch in Nordrhein-Westfalen zunehmend wirkt. Bei allen politischen Entscheidungen und kommunalen Planungsvorhaben soll Klimaanpassung fortan mitbedacht werden. Weiterlesen »



Förderung

Förderaufruf „Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel“ – bis 15.3.2021 Skizzen einreichen
Parks und Gärten sind vom Klimawandel besonders bedroht. Durch die zunehmenden klimatischen Veränderungen treffen hier gesellschaftliche und ökologische Herausforderungen aufeinander. Mit dem Bundesprogramm zur "Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel" sollen konzeptionelle und investive Projekte mit hoher Wirksamkeit für Klimaschutz (CO2-Minderung) und Klimaanpassung, mit hoher fachlicher Qualität, mit überdurchschnittlichem Investitionsvolumen oder mit hohem Innovationspotenzial gefördert werden. Die Bundesmittel aus dem Sondervermögen "Energie- und Klimafonds" werden im Haushaltsjahr 2021 bewilligt und stehen in den Jahren 2021 bis 2024 zur Verfügung. Städte und Gemeinden können bis zum 15. März 2021 Projektskizzen einreichen. Weiterlesen »

NRW Sonderprogramm „Klimaresilienz in Kommunen“ – Anträge jetzt vorbereiten und einreichen
Das von der Landesregierung im Rahmen des NRW-Konjunkturprogramms zur Corona-Hilfe aufgelegte Klimaresilienz-Programm fördert die Umsetzung von kommunalen Klimaanpassungsmaßnahmen investiver Art. Konkret enthalten sind im Baustein „Städte und Hitze“ Maßnahmen zur Dach- und Fassadenbegrünung sowie für „coole“ öffentliche Räume. Ein weiterer Fokus liegt auf klimagerechten, also „coolen“ Schulhöfen. Anträge können bis Ende 2021 eingereicht werden. Es ist eine Förderung von bis zu 100 Prozent möglich. Weiterlesen »
Großes Interesse am BMU-Förderprogramm „Klimaanpassung in sozialen Einrichtungen“ – weitere Förderrunden folgen
Mit dem Programm „Klimaanpassung in sozialen Einrichtungen“ will das Bundesumweltministerium (BMU) die Lebensqualität betreuungsbedürftiger Menschen sowie das Arbeitsumfeld von Pflege- und Betreuungspersonal verbessern. Vom Start des Förderprogramms Anfang November 2020 bis zum Antragsschluss am 15. Dezember erreichten das BMU rund 600 Anträge von sozialen Einrichtungen. Die Entscheidung darüber, welche Projektförderungen davon bewilligt werden, wird im ersten Quartal 2021 bekanntgegeben. Weitere Förderrunden sollen in der Laufzeit des Programms folgen. Die Förderung läuft bis Ende 2023. Weiterlesen »


Tipp

Klimaschutz und Klimaanpassung lassen sich zusammendenken, zum Beispiel durch die Kombination von Dachbegrünung mit Photovoltaikanlagen! PV-Anlagen produzieren erneuerbare Energie und leisten damit einen Beitrag zum Klimaschutz. Die Dachbegrünung mindert die Folgen des Klimawandels, indem sie zum Hitzeschutz beiträgt und als Wasserrückhaltefläche vor allem bei Starkregenereignissen dient. Außerdem wirkt sich der Kühlungseffekt von begrünten Dächern sogar positiv auf PV-Anlagen aus, deren Wirkungsgrad bei zu hohen Temperaturen abnimmt.



Termine



In eigener Sache – Kostenfreie WebSeminare der Kommunalberatung

Kommunalvertreter*innen sind herzlich eingeladen, an unseren WebSeminaren „Klimafolgenanpassung KOMPAKT: Unterstützung und Förderung für Kommunen in NRW“ teilzunehmen. Die Veranstaltungen richten sich ausdrücklich an Kommunen in NRW und ermöglichen eine Teilnahme vom eigenen Arbeitsplatz aus – ohne großen technischen Aufwand. Zur Auswahl stehen zwei Termine: Mittwoch, 24. Februar 2021, 10-12:00 Uhr und Dienstag, 23. März 2021, 13:30-15:30 Uhr. Bitte melden Sie sich vorab an, um die Zugangsdaten zu erhalten. Weiterlesen »


Wettbewerb



Mit dem Landeswettbewerb „Zukunft Stadtraum“ sucht das nordrhein-westfälische 
Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung mutige und innovative Konzepte der Stadtplanung. Ziel des Wettbewerbs ist es, die besten Ideen zu fördern, die lebendige und natürliche Stadt- und Straßenräume schaffen. Es sollen öffentliche Räume und Straßen gestaltet werden, wo sich die Bürgerinnen und Bürger sicher begegnen und von mehr Stadtnatur profitieren können. Weiterlesen »























Aus der Praxis – Überflutungsvorsorge in Köln

Wie die Stadt und StEB Köln die Bevölkerung informieren
Die Überflutungsvorsorge auf bereits bebauten Flächen liegt meist in privater Hand. Doch nur wer die Gefahr kennt, kann das Risiko minimieren. Zur Information der Kölner Bevölkerung haben die Stadtentwässerungsbetriebe (StEB) Köln im Frühjahr 2017 eine Starkregengefahrenkarte veröffentlicht, seit 2020 besteht das Angebot, einen Wasser-Risiko-Check durchzuführen. Dieser Check kombiniert die Gefahrenkarten, Leitfäden und das Fachwissen der StEB, um gezielt Hilfestellung bei Ihrer Maßnahmenplanung zu geben. Das Informationsangebot wird durch Formate zur direkteren Ansprache der Kölner Bevölkerung ergänzt – unter anderem mit Informationsständen auf Straßenfesten, Infoabenden und einer Wanderausstellung zum Thema Starkregen. Sehen Sie einen Videoclip zur Projektvorstellung. Weiterlesen »




Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Kommunalberatung Klimafolgenanpassung NRW
Deutsches Institut für Urbanistik
Auf dem Hunnenrücken 3
50668 Köln
Deutschland

0221/340 308 12
info@kommunalberatung-klimaanpassung-nrw.de
www.kommunalberatung-klimaanpassung-nrw.de
Geschäftsführung: Prof. Dr. Carsten Kühl, Dipl.-Geogr. Luise Adrian. Gesellschafter: Verein für Kommunalwissenschaften e.V.
Register: Amtsgericht Charlottenburg, HRB 114959 B
Umsatzsteuer-ID: DE 261590461
Das Projekt wird vom Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen durchgeführt.

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH (Difu)
Zimmerstraße 13-15
10969 Berlin
Telefon: 030/39 001-0 (Zentrale)
Telefax: 030/39 001-100
E-Mail: difu@difu.de

Verantwortlicher i. S. d. § 55 Abs. 2 RStV:
Prof. Dr. Carsten Kühl, Zimmerstraße 13-15, 10969 Berlin
Informationen zum Datenschutz finden Sie in der Datenschutzerklärung der Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH.

Wenn Sie diese E-Mail (an: ahuebner@difu.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.